Neben meiner mittlerweile 25jährigen Tätigkeit als Schauspieler für Bühne und Film arbeite ich auch als Sprecher für den Hörfunk (Westdeutscher Rundfunk Köln WDR, Bayerischer Rundfunk BR und Fernsehen, arte, Südwestfunk SWR, Werbung).

 

Referenzen

 

  Sprecher bei Hörbüchern, Audio-Ratgebern, u.a.:

Das Leben ist zum Kotzen, Hörspiel von Leo Malet, Regie: Leonhard Koppelmann

ZIZOU - das kleine Zebra, Bäumle Verlag

 

und bei Audio-Ratgebern zum Thema Stimme:

Peter Flume RHETORIK–live,

Anno Lauten Stimmtraining - live, Haufe Verlag, Regie: Bernhard Jugel

 

Sprecher für den Audioguide der Ausstellung MÜNCHNER KAISERBURG im Alten Hof, München

 

Gestaltung von Lesungen,  Wozu lesen? - Zum 25jährigen Jubiläum der Gemeindebibliothek Wohlen (BE) 2013

 

 

 HÖRFUNK

 

Deutschland Radio Berlin

  „Konferenz der Schuhe"   Regie: Stefanie Lasalle

 "Die Fraunhofergesellschaft wird 50"  Regie: Axel Wostry

 

WDR Köln

 

„Mordsreklame“  Regie: Frank Hübner  „Ohne uns - ein Totengespräch“  Hörspiel von Hans-Magnus Enzensberger Regie: Klaus Mehrländer u  Thomas Leutzbach Prod ORF Wien/Salzbg

Festspiele

 

„Die Sprache der Fledermäuse“ Regie: Thomas Leutzbach

 

„Maxi Bang Booster“, Kriminal-Rhapsodie von Claudia Weber

   Regie: Claudia Weber Ursendung WDR 2

 

BR München

Beiträge für BR 2, BR 4 Redaktionen Land&Leute, Kirche&Gesellschaft,

E-Musik, Radio Wissen, Hörspiel&Medienkunst :

 

"Johannes von Müller

 - Idealistischer Ideologe der Eidgenossenschaft" von S. Tree

 

"Bettine von Armin und die Armenkolonie in Berlin", Regie: Axel Wostry

„Theater der Hoffnung“ Hörspiel von Max Aub  Regie: Bernhard Jugel 

 

„Der grüne Heinrich in München“ Feature  Regie: Gabriele Förg

 

 „Wie die Salvatorkirche unter die Griechen kam“ Feature

  Regie: Wilhelm Warning

 

  „Der Dibbuk in Würzburg“, Feature  Regie: Gabriele Förg

 

„Richard Wagner: Die Meistersinger von Nürnberg“  BR 4 Red. Loeckle

 

 „Put me on the Black List“ Zündfunk Roderich Fabian                                                                                                                                                    

 „Caruso singt nicht mehr“  Hörspiel   Regie: Walter Adler

 

„Drei Kinder und ein Stern“ Hörspiel von Luise Rinser, Radio Mikro

  Regie: J.Buddeberg-Mosz

 

„Bettine von Armin und die Armenkolonie in Berlin  Feature

  Regie: Axel Wostry

 

„Tastenvariationen: Annäherungen an Chopin“ Red. E-Musik, H.Rohm

 

„Lappplands Lichte Klänge“,„Schottenmuster“,„Ausgerechnet    Wackeltänze“ Beiträge RadioKultur BR 2

 

Bayern Minis:"Peter Streck, der Johann Strauss von München"  

 Regie: Dr. Ingrid Leitner

 

 SWR Baden-Baden, Karlsruhe, Mannheim

 

„Der ewige Bräutigam – eine Unterhaltung zwischen Johann Peter Hebel

  und Eduard Mörike" SWR Karlsruhe  Regie: Andreas Weber-Schäfer

 

„Wie der Thriller 7 days to live entstand”  Feature

  Regie: Andreas Weber-Schäfer

 

„Zwischen Himmel und Erde - Glockengeschichten aus Heilbronn“

  Regie: A.Weber-Schäfer

 

„Und sie wird doch wieder aufgebaut- Die Heidelberger Schlossruine"

  Regie: Andreas Weber-Schäfer

 

„Das Leben ist zum Kotzen“ Kriminalhörbuch von Léo Malet

 Regie: Leonhard Koppelmann

 

„Der tolle Hund“ Mundarthörspiel v A. Weber-Schäfer

  Regie: Andreas Weber-Schäfer

 

"Die Knaben und das Wunderhorn“ Feature SWR Mannheim  

  Regie: Andreas Weber-Schäfer

 

 

         hier klicken für 

                                          HÖRPROBEN

VOICEOVER

Bayerisches Fernsehen, arte

„Dachau – Ort der Versöhnung?,Regie: AxelWostry,BR

   „Überleben in Belfast, drei Frauen in Nordirland“

    Regie : Juliane Schuler, BR

   „Die Germaniker“, Regie: Hans Sebastian Steinbichler, BR

   „Hippokrates:

    Gewalt bei Kinder und Jugendlichen“, Regie: Angela Graas,arte

   „Hippokrates: Moderne Süchte“, Regie: Christine Völker, arte

   „Kompass: Krakaus junge Helden“, Regie: Andrea Roth, BR

 

WERBESPOTS

  tcs-spot, produziert von jinglejungle Zürich

„Heidi“ für ARD, produziert von Giesing Team, München 

   „Schleswag-Interview“, produziert von Hastings, München

  „Porta Möbel“, produziert von Instant Records, München